Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/v118351/typo3_src-4.2.5/t3lib/class.t3lib_page.php on line 499

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/v118351/typo3_src-4.2.5/t3lib/class.t3lib_page.php on line 501

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/v118351/typo3_src-4.2.5/t3lib/class.t3lib_page.php on line 504

Deprecated: Function split() is deprecated in /www/htdocs/v118351/typo3_src-4.2.5/t3lib/class.t3lib_matchcondition.php on line 362

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/v118351/typo3_src-4.2.5/t3lib/class.t3lib_page.php:499) in /www/htdocs/v118351/typo3_src-4.2.5/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_fe.php on line 3226
28.06.08 - Heimkampf mit BC R 03
↵ Home / Wettkämpfe / 2008 / 28.06.08 - Heimkampf mit BC R 03

Heimkampf am 28.06.2008

Mit insgesamt 18 ausgetragenen offiziellen Wettkämpfen und 2 Sparringspaarungen, ging unsere Veranstaltung in der Sportstätte "Am Weißen See" mit mäßiger Publikumsbeteiligung über die Bühne. Viel zu spät wurden Plakate geklebt bzw. Flyer verteilt.

Ursprünglich sollte es ein Städtevergleich der Kampfgemeinschaft BC Reinickendorf 03/ SV Blau-Gelb Berlin gegen eine Auswahl Hamburger Vereine werden. Doch es konnten trotz beiderseitig vieler aktiver Sportler nur 11Paarungen und 2 Sparringskämpfe zusammengestellt werden. So kamen uns Eintracht Berlin und Stahl Schöneweide zur Hilfe, die mit Ihren Aktiven eine Veranstaltung von insgesamt 20 Paarungen(inklusive 2 Sparringspaarungen) ermöglichten. Aus Hamburg reisten die Vereine KC Agon, BSV 19, Wacker 04 und BC Hanseat an, bei denen wir uns hiermit herzlichst für Ihr Kommen bedanken.

Von uns waren 10 Sportler-, innen im Ring, dies waren, der Kampfreihenfolge nach:
Jann Sternberg
Isot Pinkowski
Anika Kurzer(Wettkampfsparring)
Johannes Glaser
Julia Barth
Chiari Nielau(Wettkampfsparring)
Eduard Bauer
Ariane Breyer
Cisse Bourama
Christopher Jacoby und im Abschlusskampf der Veranstaltung
Evgeni Petkov.

In Auftaktkampf dieser Veranstaltung versuchte Jann Sternberg gegen Mirakai Sabaya (Wacker 04) seine Linie zu finden, konnte sich aber nicht durchsetzen und zwang, somit folgerichtig, seinen Trainer Rainer Kühn, schon in der ersten Runde das Handtuch zu werfen. Jann hatte dem Hamburger physisch Nichts entgegenzusetzen und wurde buchstäblich überrannt. Glückwunsch an Mirakai Sabaya!!! Jann, Kopf hoch!!!

Isot Pinkowski erging es in ihrem ersten Kampf ebenso wie Jann Sternberg. Die physisch starke Stahl-Boxerin Charlyn Lüpke zeigte von Anfang an wer der Chef im Ring ist. Isot konnte Ihre Reichweitenvorteile nicht zur Geltung bringen und wurde von Charlyn mehrmals hart getroffen. Nachdem Isot immer wieder hilflos aussah, flog aus der Hand von Rainer Kühn folgerichtig das Handtuch in die Ringmitte zum Zeichen der Aufgabe. Glückwunsch an Charlyn Lüpke!!! Isot, jetzt nicht den Kopf hängen lassen, das war Dein erster Versuch, beim nächsten Mal sieht es bestimmt besser aus.

Anika Kurzer bestritt ein Wettkampfsparring gegen die erst 14-jährige Maria Hamel vom KC Agon aus Hamburg. Anika boxte mit angezogener Handbremse und war der Hamburgerin jederzeit überlegen. Klar, bei dem Altersunterschied und dem Erfahrungsplus was Anika aufweisen konnte. Insgesamt ein ansehnlicher Sparringskampf beider Athletinnen. Aber ich denke, wenn sich das Hamburger Mädel weiterentwickelt wird sie vielleicht in einigen Jahren so manche Schlagzeile füllen können.

Johannes Glaser war in Kampf-Nr. 9 gegen den Hamburger Hessiam Poshian(BSV 19) gefordert Blau-Gelb auf die Erfolgsstrecke zu bringen. Nach anfänglichen stürmischen Attacken des Hamburgers konnte Johannes im Kampfverlauf immer mehr das Heft des Handelns in die Hand nehmen. Johannes hat sich von Hessiams Angriffen nicht beeindrucken lassen und immer wieder selbst die Initiative ergriffen. Nach 3 Runden dieses hart umkämpften Gefechts, wurde verdient der Arm von Johannnes Glaser zum Zeichen seines Sieges gehoben. Bravo Johannes, das war eine ganz starke Leistung!!!! Du bist immer wieder aktiv geworden und hast Dich von den Attacken Deines Gegners nicht beeindrucken lassen. Das war kämpferisch ganz stark!!! Jedoch musst Du weiter an Deiner Deckung arbeiten, denn Deine zukünftigen Gegner werden bestimmt nicht schwächer sein als Dein heutiger. Weiter so!!! Anerkennung an Hessiam Poshian!!!

In Kampf-Nr. 10 stand Julia Barth der Hamburgerin Annika Hirsch(BC Hanseat) gegenüber. Julia hat über die gesamte Kampfdistanz versucht nach vorne zu gehen um die Distanz zu überbrücken. Leider hat es insgesamt nicht gereicht um diesen Kampf zu gewinnen. Nach 3 Runden hatte Annika Hirsch verdient "die Nase vorn". Glückwunsch an Annika!!! Julia, trotz der Niederlage, hast Du stark gekämpft und alles versucht. Hut ab zu dieser Leistung und lass den Kopf nicht hängen!!!

Im Anschluss an eine Veranstaltungspause bestritten Jasemin Paul(KC Agon) und unsere Chiari Nielau ein Wettkamfsparring. Die wesentlich kleinere und leichtere Hamburgerin konnte sich sehr gut aus der Affäre ziehen. Beiden Sportlerinnen von hier aus die besten Glückwunsche zu den gezeigten Leistungen!!!

Für Eduard Bauer gab es eine sehr schwere Aufgabe in seinem Vergleich mit dem diesjährigen Deutschen Kadettenmeister Ibrahim Bazuev(KC Agon). Eduard übernahm von Beginn des Kampfes die Initiative und ging nach vorn. Immer wieder versuchte Eduard den Deutschen Meister an den Seilen oder in der Ecke zu stellen. Ibrahim Bazuev erwies sich jedoch als ein sehr geschickter Konterboxer, der im Rückwärtsgang sehr schnell auf den Beinen war. Na ja, am Ende wurde Ibrahim Bazuev nicht unverdient knapp zum Sieger erklärt. Unser Jugendtrainer hat die Sache doch zu Gunsten von Eduard gesehen, leider wurden die Körpertreffer von Eduard wohl übersehen, zumahl es in der 3. Runde noch eine Verwarnung für Ibrahim Bazuev gab. Aber was solls, wir wollen hier nicht das Urteil der überaus objektiven Kampfrichter anzweifeln!!! Glückwunsch an den starken Boxer Ibrahim Bazuev!!! Eduard, Du hast nach langer Pause und Deinem Kampf gegen Dan Goliasch einen weiteren Schritt nach Vorn gemacht!!! Wir müssen unbedingt Deine Beinarbeit weiter trainieren!!! Kopf hoch Eduard!!! Du bist auf dem richtigen Weg!!!

Ariane Breyer machte in ihrem Kampf gegen Corinna Hertel(KC Agon) kurzen Prozess. Bereits in der 1. Runde war der Kampf beendet. Das Urteil lautete: Siegerin durch RSC in Runde Eins Ariane Breyer. Herzliche Glückwünsche Ariane!!! Mach weiter so, sehr zur Freude Deines Trainers Rainer Kühn!!! Anerkennung an Corinna Hertel!!!

Zum nächsten Kampf wird nicht viel gesagt. Die Kämpfer Alihan Mezhidov(Hamburg) und unser "Schwarzer Riese" Cisse Bourama boten nicht gerade einen boxerischen Leckerbissen. Cisse hat sich zwar im Vergleich zu seinem ersten Kampf etwas verbessert gezeigt, aber Boxsport sieht in Bezug zu den Leistungen beider Sportler anders aus. Am Ende gab es ein gerechtes Unentschieden. An beide Sportler: Lernt Boxen und kehrt bitte nicht vorher in den Wettkampfring zurück!!!

Mit Christion Bleeker(KC Agon) hatte Christopher Jacoby einen um 1,5 Jahre älteren, demzufolge physisch stärkeren und überaus talentierten Gegner vor den Fäusten. Es war schon eine Augenweide, wie sich dieses Hamburger Talent in seinem 7. Kampf präsentierte und nach 3 Runden verdient zum Sieger erklärt wurde. Christopher hat unermüdlich versucht anzugreifen, aber leider kamen die Beine nicht mit, so gingen viele Schläge ins Leere. Trotzdem hat Christopher wie immer vorbildlich gekämpft, aber das reicht eben nicht mit zunehmendem Alter, hier muss boxerisch mehr kommen Christoper!!! Glückwunsch an Christian Bleeker!!! Hut ab vor Christophers Kämpferherz, in Runde 2 erlitt er eine Rippenverletzung und hat sich trotzdem durchgebissen!!! Aber trotzdem Christopher, so langsam musst Du das im Wettkampf umsetzen, was Du im Training zeigst!!!

Den Abschluss unseres Blau-Gelben Auftritts bot im 20. und letzten Kampf dieser Veranstaltung Evgeni Petkov gegen den Hamburger Ata Kolahchi(BSV 19). Der Hamburger erwies sich für Evgeni als ein harer Brocken, der boxerisch schon sehr gut aussah. Evgeni hatte vor allem in der ersten Runde seine Schwierigkeiten sich auf seinen Gegner einzustellen, denn Ata hat sich immer wieder geschickt bewegt und mit vielen Finten unseren Evgeni verunsichert. Die Führungshand von Ata bestimmte lange Zeit den Kampf. Evgenis musste viel zu viele linke Geraden einstecken. In der 3. Runde hatte Evgeni seinen Gegner mit Schlägen zugedeckt, so dass ein Abbruch bevorstand. Ata konnte sich geschickt über die Zeit retten. Am Ende lautete das Urteil, des überaus objektiven Berliner-Kampfgerichts, Sieger nach Punkten: Ata Kolahchi. Glückwunsch an Ata!!! Anerkennung für die Leistung von Evgeni!!!! Evgeni, leider musst Du uns aus beruflichen Gründen verlassen. Wir wünschen Dir für Deine persönliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg in Deiner beruflichen Zukunft, vor allem viel Gesundheit und Glück!!! Schade, dass Du uns verlässt!!!

Nochmals ein Dankeschön an unsere Gäste aus Hamburg. Vielleicht können wir Euch mal in Hamburg besuchen. Ein Dankeschön an Stahl Schöneweide und den Boxring Eintracht Berlin. Wir Danken allen fleißigen Helfern , die diese Veranstaltung ermöglichten. Ein Dank gilt dem Ringsprecher Jochen Brackrock, dem Ringartzt Michael Meyer und dem immer objektiven Berliner Kampfgericht. Natürlich ein Dankeschön an das Publikum und alle aktiven Boxer ,- innen.

Und jetzt noch ein Nachtrag an unsere Freunde Norbert Günther und Angelika Günther vom BC R 03, macht Euch mal nicht soviele Gedanken und Vorwürfe in Sachen Ringaufbau und Ringabbau zu unserer gemeinsamen Veranstaltung. Norbert mir sind Deine persönlichen, gesundheitlichen und die Probleme in Deinem Verein bekannt, mit uns als Blau-Gelb habt Ihr einen Partner gefunden der diese Sachen nachvollziehen kann und das nicht an die große Glocke hängt. Norbert, Du und Deine Frau Angelika, sind für uns sehr sympatische und sportliche Weggefährten, hoffentlich noch lange Zeit. Bleibt dabei und haltet den Kopf oben. Blau-Gelb wird Euch beide immer unterstützen. Ich weiß Euer Herz schlägt für den Berliner Boxsport, also bleibt dabei. Euch zu verlieren, wäre ein herber Schlag gegen den Berliner Boxsport und die Integration junger Menschen in dieser Stadt , die soviele kulturelle Besonderheiten bietet. Mensch Ihr Günthers, bitte bleibt dabei, Ihr seit so wichtig, nicht nur in Reinickendorf, sondern für ganz Berlin mit seiner heranwachsenden Jugend!!! Was Ihr aufgebaut habt, ist jenseits von einem von Sauerland unterstützen Verein beispielhaft, denn das Motto "Boxen statt Gewallt" kann doch jeder Boxverein auf seine Fahnen schreiben, der vorrangig ehrenamtlich beschäftigte Trainer oder Übungsleiter verantwortungsvoll an der Arbeit mit jungen Menschen in dieser Stadt beteiligt. Aber deswegen hier keine Kritik an den Boxring Eintracht, der seit Jahren eine riesen Arbeit in Sachen Integration und Jugendarbeit liefert, doch dieses Motto gehört allen Boxvereinen in dieser Stadt und nicht nur in dieser Stadt Berlin!!! Angelika und Norbert, meine letzte Aufforderung:"Bitte habt die Kraft und bleibt dabei!!! In diesem Sinne bis zu unserer nächsten gemeinsamen Veranstaltung. Sport frei!!!